Mittwoch, 14. März 2012

Jeansrock für schöne Umstände


Über's Wochenende ging es für mich und Mr. Margerite nach Rügen. In der Nähe des Schwanenteichs im Schlosspark von Putbus sind diese Fotos entstanden.

Mein neuer Jeansrock hat sich gut bewährt! Er ist bequem und lässt sich wunderbar kombinieren!


Zugegeben, auf den Fotos sieht man nicht genug vom Rock. Daher habe ich für euch meinen Pulli gelupft, damit man den bequemen Jersey-Bund gut sehen kann:



Randnotiz für alle besorgten Leser: Ja, es war warm genug, um für's Foto die Jacke abzulegen ;-)

Um schöne Klamotten für den wachsenden Bauch zu nähen, braucht man nicht unbedingt spezielle Schnitte. Nachdem ich verstanden habe, worauf es bei der Umstandsmode ankommt, habe ich ganz einfach meinen Lieblings-Rock-Schnitt abgeändert. Und zwar so:

1) Rock-Schnitt ändern
Das funktioniert übrigens nicht nur für Röcke, sondern auch für Hosen...
Geändert wird nur das vordere Rockteil! Der feste Bund und der Zipper in der vorderen Mitte fallen weg.
  • Probiere einen bewährten Rock an: Öffne den Knopf am Bund und den Zipper soweit, dass du den Rock über die Hüfte ziehen kannst.
  • Nun klappe den Stoff um, sodass der Bauch bequem Platz hat. Die Linie sollte unter der Bauchrundung verlaufen. Nun markierst du diese Linie mit Stecknadeln und ziehst den Rock wieder aus.
  • Übertrage die Linie auf deinen Rockschnitt. Falls es Hüftpassentaschen gibt - wie bei meinem Schnitt - einfach das Schnitt-Teil für die Taschen mit den Anstoßlinien unter das Vorderteil legen und die Taschen ignorieren.  

2) Schnitt für den Jersey-Einsatz erstellen
  • Lege fest, wie hoch der Jersey-Bund sitzen soll (meine Erfahrung: je höher, desto bequemer) und miss aus, wieviel cm es von der Rockkante bis dahin sind. Bei mir sind es 14 cm. 
  • Du benötigst einen Schnitt für den vorderen und einen für den hinteren Jerseybund. Zeichne dafür jeweils einen rechten Winkel auf Papier: waagerechte Linie = obere Jerseybund-Kante / senkrechte Linie = Stoffbruch bzw. vordere und hintere Mitte des Jerseybunds. Die waagerechte Linie ist ca. 18 cm lang.
  • Nun legst du das Papier jeweils unter das vordere bzw. hintere Rock-Schnittteil. Beachte dabei 2 Dinge: 
    • Die eben gezeichnete senkrechte Linie und die vordere bzw. hintere Mitte des Rockschnitts bilden eine Linie. 
    • Schiebe das Papier soweit unter den Rockschnitt, dass du eine Seitenkante mit 14 cm Länge erhältst. Die Seitenkante beginnt an der oberen seitlichen Rockkante und endet an deiner eben gezeichneten waagerechten 18 cm langen Linie.
  • Nun zeichnest du auf deinem Papier jeweils die untere geschwungene Linie ein, die dir das Rockteil vorgibt. Beim Vorderteil ist diese Linie viel tiefer und geschwungener als beim Rückenteil, denn hier soll ja der Bauch Platz haben :-)

3) Rock nähen 

Nun nähst du wie gewohnt den Rock (nur eben ohne Taschen und Zipper). Die beiden Teile für den Jerseybund schneidest du jeweils im Stoffbruch zu und nähst sie an den Seiten zusammen. Die obere Kante kannst du mit der Overlock versäubern oder einschlagen und mit Zickzack absteppen (wie beim Bauchband).

Voilá!

Mit so einem Rock fühlt man sich auch gleich viel sportlicher und beweglicher, wie diese Bilder beweisen:
"Haus-Kopf-über" in Putbus
In diesem Haus steht alles Kopf und man kann lustige Fotos machen :-)
Was die anderen Mädels für den heutigen Me Made Mittwoch gezaubert haben, könnt ihr bei Catherine sehen.

Viel Spaß! Eure Hella

Kommentare:

  1. Toller Rock und sooo schön wie Du strahlst!
    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ein cooles Haus. Nur leider sehr weit weg ;-)
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  3. Du sieht klasse aus! Der Rock ist toll und sitzt perfekt, sogar kopfüber.....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Super Rock. Ach, hätte ich doch schon genäht, als ich in anderen Umständen war. Da habe ich nie was zum Anziehen gefunden.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  5. Super der Rock und die Hausbilder sind ja der Oberkracher!
    LG Yles

    AntwortenLöschen
  6. Großartig! Danke für die Anleitung, das ist eine tolle idee!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Der Rock ist toll!!
    Schade für mich, dass ich während meiner Schwangerschaften noch nicht genäht habe!!
    Ich wünsch Euch alles Gute!!

    LG*Simone

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Hella,
    wie schön, dass du so tolle Anleitungen zauberst und mir dabei einen Monat voraus bist. :)

    Sieht toll aus :)

    Lieben Gruß,
    minnies

    AntwortenLöschen
  9. Hach, das ist ja ein wuuunderschönes Outfit!
    Der Jeansrock ist super und ich finde, dass du ihn
    mit den Stiefeln total toll kombiniert hast!
    Ich bin gespannt auf weitere Umstands-Outfits von dir...
    (auch wenn ich wohl in den nächsten Jahren noch kein Baby bekomme - sich Ideen zu holen schadet ja nicht ;) )
    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  10. Danke für das tolle Tutorial, die Bilder und dein schönes Lachen!

    Und Rügen, hach da hat es zwischen dem Mr. und mir gefunkt.....

    Herzlichen Glückwunsch zum glücklichen UMstand!

    AntwortenLöschen
  11. Mir gefällt dein Bauch NOCH besser als der Rock! Und so schön verpackt. Ich hätte da mal eine technische Frage: was für einen Jersey nimmt man denn für den Bund? Der muss doch auch was halten - ich meine: den Rock in der nicht vorhandenen Taille.

    Die Draußen-Fotos sind übrigens klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, der Jersey sollte nicht zu dünn sein. Ich habe mittelschweren Viskosejersey verwendet (einfache Lage, nicht gedoppelt). Da der Jerseybund oben enger wird und der Jeansrock an sich schon gut auf der Hüfte sitzt/hält, rutscht nichts runter :-)

      Löschen
  12. Wow für mich ist die Aneitung zwar zu spät aber lieb das Du Dir so ne Mühe machst.

    Schönen Bauch hast Du !

    LG dane

    AntwortenLöschen
  13. Du bist sooo eine hübsche Schwangere und verpackst Dich weiter so gut wie vor der Schwangerschaft (-:
    Bei mir gibt es diese Woche kein Me-Made, denn ich häkle noch an einem Schal.
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  14. du siehst so süß aus mit dem kugelbauch!!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Hella, ich bin total hin und weg!
    Vom Rock (der sieht total gemütlich aus, sodass ich ihn sogar nicht-schwanger anziehen wollen würde... falls man bei den Omas mal wieder gemästet wird z.B. ;)) und von deinem wachsenden Bäuchlein sowieso. Ich habe irgendwie den Eindruck, bei ganz vielen Bloggerinnen ist gerade Nachwuchs unterwegs - das finde ich toll. Eine richtige kleine Blogger-Baby-Bande :)
    Liebste Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
  16. Wieso nur hab ich mich in meiner Schwangerschaft noch nicht fürs nähen interessiert? Deine Anleitung sieht toll und einfach aus.
    Super Rock und wunderschöne Bilder!
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  17. Schade, dass ich nicht nähen konnte, als ich einen Bauch hatte (ääh, einen Schwangerschaftsbauch..)Der Rock ist klasse und die Fotos sehen nach viel Spaß aus. Und bei uns war das Wetter trübe und die Jacke musste anbleiben.
    Gruß Britta

    AntwortenLöschen
  18. Eine ganz wunderschöne Mama in einem bequemen und sehr clever kreierten Rock!

    Ich finde Dich prima! Sehr kreativ, immer interessant und auch unterhaltsam.

    :-)

    Mit fröhlichem Winken ziehe ich von HINNEN...

    Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kriege ich ja gleich ganz rosige Wangen :-) Danke!

      Löschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!