Mittwoch, 18. Dezember 2013

Kita-Rucksack

Zum Kitastart Anfang Dezember war er fertig, heute schafft er es auch endlich in den Blog :-) Mr. Mini-Margerites Kita-Rucksack, tadaaa:


Die Farben sind der Knaller, oder? Ich liebe diese Kombination sehr sehr sehr!


Vorne mit aufgesetzter Tasche, die mittels einer Lasche und Klettband geschlossen wird. An den Seiten gibt's jeweils Platz für eine Flasche oder anderes Zubehör, was schnell griffbereit sein soll. Die Träger sind an den Gurten unten verstellbar. An der oberen Kante habe ich einen kleinen Aufhänger mitgefasst. Auf der Rückseite gibt's ein praktisches Adressfeld mit Tischdeckenfolie, wo man die Adresse und Telefon-Nr. einstecken kann.


Zahlen, Daten, Fakten:
  • Schnitt: ebook Kindergarten-Rucksack Rudi von Lillesol & Pelle 
  • Material: Sternen-Stoff Staaars aus beschichteter Baumwolle von Farbenmix (vor langer Zeit bei einer Blogverlosung gewonnen), Eulenstoff "Eulinchen" von Kokka via Frau Tulpe, apfelgrüner (außen) und türkisfarbener (innen als Futter) Baumwollstoff "Tula Cotton Medium" von stoffe.de, dunkelblauer Zipper von Stoff & Stil, Gummikordel / D-Ringe / Kordelstopper via Dawanda, dunkelbraunes Gurtband von Karstadt, Vlieseline S320  
  • Änderungen: Nahtzugabe bei den Maßen für das Windelfach hinzugefügt (laut ebook sind alle Maßangaben inkl. 1 cm Nahtzugabe, hier aber nicht). An der unteren Kante von Vorder- und Rückseite eine Falte eingelegt, da der Taschenstreifen sonst nicht passte (beim Futter habe ich hier einfach gedehnt, was das Zeug hielt, aber beim Außenstoff ging das nicht). Lasche an der aufgesetzten Tasche aus optischen Gründen um einige cm gekürzt.


Auf dem folgenden Bild sieht man gut meine oben beschriebene Änderung (die Falte im Vorder- und Rückenteil, damit sie an den Taschenstreifen passen). Zunächst hatte ich überlegt, ein Stück an den Taschenstreifen anzusetzen, mich dann aber für diese Variante entschieden. Fällt nicht auf, wenn man es nicht weiß... :-)


Ich wünsche euch schon jetzt schöne Weihnachtstage, falls ich vorher nicht mehr zum Bloggen kommen sollte! Alles Liebe! Eure Hella

P.S.: Wer immer schon mal wissen wollte, was sich kleine Kinder wirklich zu Weihnachten wünschen, der sollte sich unbedingt die Lektüre dieses wunderbar geschriebenen Posts "A Ten-Month-Old's Letter To Santa" gönnen. Herrlich!!!

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Treasure Pocket Pants

Schon einige Zeit fertig und fotografiert, nur bisher keine Muße zum Bloggen gefunden :-) Aber hier ist sie nun, die "Treasure Pocket Pants" mit einem der Baumwollstoffe aus meiner Stoffprobenähaktion in Kooperation mit stoffe.de.


Stoffedunkelbrauner mittelfester Baumwollstoff "Tula Cotton Medium(Fb 8) von stoffe.de, Fröschestoff aus festem Baumwollstoff von Kokka via Frau Tulpe in Hamburg vor einigen Jahren 
Schnitt: Treasure Pocket Pants in Größe 2/3 aus "Sewing for Boys"  



Mit dem Stoff bin ich sehr zufrieden. Beim ersten Projekt habe ich die leichtereVariante der Baumwollstoff-Serie "Tula Cotton Soft" verwendet und bin damit auch nach längerem Tragen immer noch sehr zufrieden. Selbst ohne Bügeln kann man die Bluse nach der Wäsche wieder anziehen (ja, ich bin ein Bügelmuffel, außer beim Nähen, das ist ja was gaaanz anderes) und der Stoff fällt sehr schön. 

Bei der Kinderhose habe ich die mittelstarke Baumwolle "Tula Cotton Medium" verwendet und auch damit bin ich sehr zufrieden. Der Stoff ist fest, wirkt stabil, ist aber dennoch weich im Griff. Vergleichbare Unis wie von Stoff&Stil, die ich bisher z.B. zum Taschenfüttern verwendet habe, sind mir im Vergleich zu hart. Einzig der Braunton könnte für meinen Geschmack noch einen Tuck dunkler sein, mehr so zartbitterschokoladenbraun.

Diese mittelfeste Variante habe ich auch für Mr. Mini-Margerites Kitarucksack (Projekt Nr. 4) verwendet. Ja, pünktlich zum Start der Eingewöhnungsphase am Montag war er tatsächlich auch fertig. Fehlen nur noch schöne Fotos, dann zeige ich ihn euch. Er ist toll geworden, soviel sei verraten! 
.

Der Schnitt ist für mich eine Enttäuschung, da zwei Schnitt-Teile meiner Meinung nach zu klein geraten sind. Vielleicht war ich auch einfach zu düselig und habe die falsche Größe abgezeichnet? Kann ich mir eher nicht vorstellen, da ich das immer noch mal kontrolliere, bevor ich den Bogen wegpacke. Es handelt sich dabei um die Teile "Side Panel" und "Hem Facing", die meiner Meinung nach zu kurz sind. Beim Side Panel konnte ich tricksen und habe es passend gemacht, das Hem Facing habe ich weggelassen. 

Die Anleitung war ok, bis auf den Punkt mit der Erläuterung und Zeichnung zum seitlichen Kontrast-Stoff und der Taschenkonstruktion. Die ist *pardon* einfach Gurke und missverständlich. Ich habe ewig gebraucht, bis ich verstanden habe, wie die Herrschaften Anleitungsschreiber das gerne hätten. Und ich bin echt geduldig, was sowas angeht. Hier aber habe ich bitter geflucht und schlussendlich hat mich Mr. Margerite auf die Lösung gebracht.  

Ursache für die Verwirrung war, dass das Schnitt-Teil "Side Panel Top" laut Anleitung auch aus dem gemusterten Stoff (so wie die Tasche bzw. das Seitenteil "side panel pocket") zugeschnitten werden soll. Wenn man sich die Fotos der fertigen Hose anschaut, muss dieses Teil aber aus dem einfarbigen Stoff sein, sonst würde die Hose völlig anders aussehen. Ich war beim Nähen dadurch sehr verunsichert, wie die Teile nun letztlich zusammengehören. 

Ob die weiten Hosenbeine bei der Schatzsuche nicht eher hinderlich sind, muss sich beim Tragen zeigen. Vielleicht ziehe ich hier vorsorglich ein Gummi ein, wenn ich schließlich den Saum nähe oder bringe kurze Bündchen an. Die Hose soll ja auch praktisch sein und keine Stolperfalle ;-)

Ich hoffe, dass die anderen Schnitte im Buch nicht auch irgendwelche Fehler haben. Große Lust das auszuprobieren habe ich nach der aktuellen Erfahrung nicht mehr. Hat jemand von euch schon andere Schnitte aus dem Buch genäht?



Wer sich wundert, warum die Säume noch so roh aussehen... Die Hose ist für das aktuelle Wetter nicht mehr warm genug, außerdem noch sehr reichlich und daher wird Mr. Mini-Margerite sie erst nächstes Jahr im Frühjahr/Sommer tragen. Die Hosenbeinlänge wollte ich daher jetzt noch nicht festlegen.

Ich wünsche euch eine wunderbare Wochenmitte!
Eure Hella 

Sonntag, 24. November 2013

Rosa

Rosa ist ein interessantes Thema für Mamas von Mädchen, finde ich. Und sehr unterhaltsam, wenn man selbige dazu nach ihrer Meinung fragt. Manche wehren sich vehement gegen diese Farbe, andere wiederum möchten ihren kleinen Mädchen kaum etwas anderes anziehen.

Ich mag rosa gerne und freue mich, dass ich diese Farbe (und ihre Verwandten) demnächst auch in meinen Projekten für den Nachwuchs verwenden kann. Allerdings möchte ich auf keinen Fall alles in rosa und Co. für mein Babymädchen haben und finde andere Farben für Mädels genauso schön.

Hihi, ich sehe schon die ein oder andere Leserin breit grinsen und sich denken, jaja wart mal ab... Na wer weiß, vornehmen kann man sich ja immer viel und was hinterher dabei rauskommt, ist oft eine andere Sache. Und vielleicht treiben mich die Schwangeschaftshormone ja doch noch auf die ausschließlich rosa-pinke Glitzerwolke (hoffentlich nicht)?

Jetzt aber erst mal zum aktuell fertig gestellten Projekt, mein erstes Teil für Miss Mini-Margerite. In rosa:


Zahlen, Daten, Fakten:

  • gewickelte Strickjacke mit 5 Knöpfen an der Seite
  • Größe 74/80, wird wohl im nächsten Herbst/Winter passen. Ich hätte sehr gerne noch eins in Gr. 50/56 in vanillegelb, dafür benötigt man auch nur 2 Knäule... Diese Farbe wird es laut Garnstudio in Kürze geben.
  • Anleitung: Schlüttli Strickjäckchen von Solveig Sigel via Ravelry. Die deutsche Anleitung für 3 verschiedene Garnstärken von Sockenwolle bis zu dicker Wolle ist super verständlich. Die Strickbezeichnungen sind englische Abkürzungen, die in einem Glossar erklärt werden. Zunächst ungewohnt, dann aber sehr einfach umzusetzen. Frau Sigel erklärt präzise Reihe für Reihe, was zu tun ist. Auch für Wenigstricker wie mich schnell und leicht umzusetzen. 
  • Inspiration: Anna vom Blog Strickcafé, die kürzlich ein superschönes Modell gezeigt hat.
  • Material: 4 Knäule Drops Cotton Merino (52 % Schurwolle, 48 % Baumwolle) via Lanade, puderrosa Farbe 5, Rundstricknadeln Stärke 3,5 (für Bündchen) und Stärke 4. Dazu Drops helle Holzknöpfe mit 15 mm Durchmesser. Das Garn ist wunderschön weich, sodass man es einfach nicht mehr aus der Hand legen möchte. Und das fertige Jäckchen erst recht nicht :-)


Schlicht, aber schön. Mag ich sehr! Und mit Umschlagbündchen an den Ärmeln.


Der Verlauf der Knopfleiste ist mal was Anderes und bestimmt bequem, auch in Bauchlage drückt nichts.


Aufgeklappt sieht es so aus:


Ich liebe diese Wickeljacke! Und diese Wolle! So butterzart und angenehm! Für Mr. Mini-Margerite soll daraus auch ein Jäckchen werden, in jeansblau (ganz klassisch, jaja). Mal sehen, ob auch als Schlüttli oder als normale Strickjacke mit mittiger Knopfleiste.

Aktuell hat mich die Stricklust gepackt! Auf den Nadeln ist aktuell ein Eulenpullover für Mr. Mini-Margerite nach der Anleitung Owlet von Kate Davies aus Drops Nepal in pistaziengrün (Rumpf und Ärmel sind gestrickt, jetzt kommt die Eulenpasse *freufreu*).

Ich wünsche euch einen schönen Sonntagabend, ich strick dann noch mal ein bisschen weiter :-)
Eure Hella

P.S.: Aber es wird auch genäht! Hier sieht es gerade so aus:
  • Die hier angekündigte Treasure Pocket Pants ist fertig und bereits fotografiert, ich zeige sie euch in den nächsten Tagen. 
  • Der ebenfalls hier angekündigte Kita-Rucksack ist zugeschnitten und mit Vlieseline bebügelt. Ich denke, er wird noch rechtzeitig zum Kita-Start am 2.12. fertig...
  • Mein Softshell-Mantel-Projekt liegt auf Eis. Die erste Anprobe ergab, dass er an den Armen und den Seiten zu eng sitzt (hier  werde ich einen Streifen einsetzen, habe aber gerade keine Lust zum Auftrennen).
  • Ich hätte so gerne ein neues Nickikleid! Am liebsten nach diesem Schnitt und in smaragdgrün. Als Weihnachtskleid und die Winterzeit. Würde auch mit Babybauch funktionieren... und schnell genäht sein. Aber Zeit braucht man ja auch dafür, das wäre der einzige Haken :-)

Mittwoch, 20. November 2013

Babybauchverstecker

Heute! Endlich! Selbstgenähtes an mir! Ist schon eine Weile her, dass es das hier gab, oder?

Am Sonntag waren - bis auf das Novembergrau - optimale Fotobedingungen. Und so kann ich euch heute meine neue Tunikabluse präsentieren, die ich oft und gerne im Zwiebelschalenlook trage (Shirt drunter und bei Bedarf Strickjacke drüber).


Die Bluse ist ganz schlicht und clean gehalten, nur die Knöpfe stechen ein wenig heraus. Sie sind mintfarben mit einem kleinen Muster. Zunächst dachte ich, die Tunika ist mir zu schlicht und ursprünglich wollte ich sie im Saumbereich besticken. Inzwischen gefällt sie mir aber so sehr gut.


Mit dem Posing für Blogfotos bin ich etwas aus der Übung, aber egal. Die Bluse ist toll geworden und wird damit hergezeigt. Auch von hinten.


Zahlen, Daten Fakten zum Outfit in Kürze:
  • Tunika in Gr. L in der längeren Version aus diesem Japanbuch
  • inspiriert von einem Modell bei Joana
  • Änderungen: Ärmel 5 cm verlängert, Einsatz um 4 cm verlängert und entsprechend den Ausschnitt beim Vorderteil um 4 cm tiefer gesetzt (damit die Kräuselung unter der Brust sitzt und nicht darauf), einige cm mehr in der Mitte des Vorderteil hinzugefügt (= mehr Platz für den Babybauch), Schultern 2,5 cm breiter gemacht
  • Stoff: auberginefarbener feiner Baumwollstoff "Tula Cotton Soft" von stoffe.de, der sich beim Tragen gut bewährt hat (schön weich, nur leichtes Knittern)
  • Knöpfe: mintfarben, bei Nähmaschinen Czerr gekauft
  • Hose: Umstandshose aus Stretchjeans Modell 129 aus Burda 06/2010, schon mal hier gezeigt 
So, und wo ist nun der Babybauch? Von vorne fällt es nicht so auf, aber wenn ihr mal von der Seite schaut... 23. Woche mit Miss Mini-Margerite :-)


Und was macht Mr. Mini.Margerite, während Mama und Papa schicke Fotos schießen?
Zum Beispiel Papas Turnschuhe anprobieren (Mama versucht derweil mal ganz unverkrampft in die Kamera zu gucken):


Oder mit steigender Begeisterung und spitzen Fingerchen kleine Blätter vom Balkon werfen:


Sorry, das letzte Foto leidet stark unter dem Gegenlicht, aber ich fand es so niedlich. Mr. Mini-Margerite trägt seine neue Wintermütze aus Drops Big Merino made by Mama, ansonsten ausnahmsweise mal nichts Selbstgemachtes.

Und was die anderen Mädels bei diesem novembergrauen Wetter tragen, seht ihr heute im MMM-Blog. Viel Spaß beim Stöbern!

Eure Hella 

Donnerstag, 7. November 2013

Ein Herzensprojekt für Miss Mini-Margerite

Aus diesem schönen orange-roten Blumenstoff ist eine Schürze genäht, die ich am 18. August auf einem Flohmarkt erstanden habe. Ich wollte die Schürze allerdings nie als solche einsetzen, sondern vielmehr den wunderschönen Stoff verarbeiten.


Die Verkäuferin erzählte, dass die Schürze damals von ihrer Mutter genäht wurde. Als ich sie kaufte, war ich erst seit Kurzem schwanger und hatte sofort im Kopf: "Wenn unser Baby ein Mädchen wird, dann nähe ich ihr etwas Schönes daraus. Und wenn es ein Babyjunge wird, nähe ich mir etwas aus dem Stoff."


Tja, was meint ihr? Ist nicht schwer bei der Überschrift, die ich heute gewählt habe, oder? Wir bekommen ein Babymädchen und Mr. Mini-Margerite eine kleine Schwester!

Heute Nachmittag fiel mir der Stoff wieder ein und ich musste ihn gleich wieder hervorkramen. Jetzt liegt er hier und ich frage mich, was ich wohl Schönes für mein Märzmädchen daraus nähen könnte?

Der Stoff ist eine leichte Baumwolle, daher würde sich etwas Sommerliches anbieten. Ein Kleidchen plane ich jedoch nicht, da ich das für so kleine Moppis eher unpraktisch finde. Im Babyalter rutscht es beim Hochnehmen unter die Achseln und bei Krabbelkindern hängt es herunter und sie tapsen womöglich darauf herum. Bleibt Hose, Tunika oder Bluse.

Ich tendiere zu dieser entzückenden Hose aus diesem Buch:


Was meint ihr? Habt ihr noch Ideen für mein Herzensprojekt?

Liebe Grüße von eurer Hella

Samstag, 2. November 2013

Mit fremden Federn, äh Füchsen geschmückt

Einen Fuchspullover für Mr. Mini-Margerite wollte ich stricken und das eigentlich auch schon zu seinem 1. Geburtstag im Juli. Das Geburtstagsgeschenk wurde schließlich etwas anderes (ein Fotoalbum) und der Fuchspulli fristete ein Ufo-Dasein mit wenigen Reihen Bündchen, mehr hatte ich nicht gestrickt. Dafür das Fuchsmuster genau geplant, schade drum!


Trotzdem seht ihr hier den fertigen Pullover, na sowas... Dank der lieben Ina, die ich um Hilfe gebeten hatte, kam Mr. Mini-Margerite doch noch zu seinem Pullover. Wir tauschten: Sie strickte den Fuchs-Pulli für mich fertig und ich nähte ihr dafür nach Wunsch einen Beutel für ihre Strickprojekte.


Zahlen, Daten, Fakten:
  • gestrickt von Ina
  • Inspiration von Aennie, die einen superschönen Fuchspulli in ihrem Blog gezeigt hat
  • auf Grundlage der Anleitung "Baby-Drops 17-15" in Gr. 86/92
  • Änderungen: ohne Rollkragen, dafür ein Rippbündchen
  • die Fuchspasse hat Ina gerade hochgestrickt und erst auf Höhe der Ohren die ersten Abnahmen gemacht
  • Material: Baumwollgarn Drops Safran (braun Fb. 23, natur Fb. 18, orange Fb. 28, dunkelbraun Fb. 52 für Augen und Nase) mit Nadelstärke 2,5
Innen tummeln sich die Spannfäden, denn die verschiedenen Farben führt man in der Passe beim Stricken mit. Ich muss euch dieses Bild zeigen, das hat Ina nämlich total super hingekriegt. Selbst von innen so ordentlich, Hut ab! 


Ein Tragefoto darf natürlich nicht fehlen. Hier inspiziert der kleine Mann gerade auf einem Hocker stehend die Lage auf meinem Nähtisch:


Damit ich mich heute nicht nur mit fremden Federn schmücke, zeige ich euch den Strickbeutel, den ich für Ina im Tausch gegen den Fuchspulli genäht habe. Er passt sogar perfekt zu ihrer Tasche vom letzten Jahr :-) Der Beutel ist nach einem Schnitt von Elisa genäht, so wie dieser Beutel.


In der aufgesetzten 3-geteilten Tasche lassen sich Strick- und Häkelnadeln, Schere und Maßband aufheben. Der vertiefte Einsatz mit Zugband schützt aktuelle Projekte vor neugierigen Blicken und Händchen :-)


Ich wünsch euch ein wunderbares Wochenende und hoffe, dass der für morgen angesagte Sturm nicht so stürmisch wird wie am vergangenen Montag! Wir wollen nämlich Laterne laufen und freuen uns schon sehr darauf!

Eure Hella

Dienstag, 29. Oktober 2013

Probieren geht über studieren

Vor einiger Zeit schneite mir eine nette Anfrage von Stoffe.de in mein Postfach: Ob ich die neuen selbst produzierten Baumwollstoffe testen und während der Arbeit an den Projekten darüber berichten möchte. Ich fand die Idee klasse und habe zugesagt. Eine wichtige Voraussetzung war für mich, dass ich in diesem Rahmen auch konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge (sofern vorhanden) anbringen kann.

Die neuen Baumwollunis gibt es in 3 Qualitäten, von luftig leicht bis dicht gewebt (Tula Cotton softmedium und percale). Ich durfte mir insgesamt 4,5 m Stoff aussuchen und bekam noch eine Rolle passendes Garn und eine Ikatborte dazu. Meine Auswahl an Stoffen seht ihr hier:


Was aus der Ikatborte wird, ist noch unklar, da sie mich farblich nicht spontan anspricht. Aber das grafische Muster ist mal was anderes, sie ist angenehm weich (nicht so störrisch, wie manchmal Webbänder sind) und insofern wird sie bestimmt eine Verwendung finden :-)


So, jetzt aber ins Eingemachte :-)
Projekte, Projekte... oder am Anfang war der Plan

Projekt 1) Japanbluse aus 160 cm Tula Cotton Soft aubergine (Fb 24) babybauch- / stilltauglich und schick, Schnitt aus diesem Buch, Inspiration von Joana


Projekt 2) Valeskarock aus 130 cm Tula Cotton Medium anthrazit (Fb 32): Basis für einen schlichten Lieblingsrock mit Taschen und Bündchen, den ich am Saum evtl. besticken möchte (diesen Schnitt habe ich zwar schon oft, aber schon lange nicht mehr genäht)


Projekt 3) Kinderhose "Treasure Pocket Pants"
 aus 60 cm dunkelbraun (Fb 8) Tula Cotton Medium: Basis für eine Hose für Mr. Mini-Margerite aus dem Buch "Sewing for boys" in Kombination mit einem bunten Kokka-Stoff aus meinem Vorrat für die Schatz-Taschen


Projekt 4) Kitarucksack aus je 50 cm türkis (Fb 23) und apfelgrün (Fb 11) Tula Cotton Medium: Futter - und Außenstoff für den Rucksack nach dem ebook "Rudi" in Kombination mit bunten Stoffen aus meinem Vorrat.

Hui, da habe ich mir ja einiges vorgenommen für die nächsten Wochen :-)

Mein Fazit nach dem ersten Sichten der Stoffe: 
  • Tula Cotton Soft scheint wirklich ein schöner Blusenstoff zu sein. Er ist weich und fällt locker-leicht. Bin gespannt, ob er beim Tragen arg knittert und wie er sich auf der Haut anfühlt.
  • Tula Cotton Medium ist zwar fest, aber dennoch weich und flexibel im Griff (wenn ich ihn mit den von mir bisher verwendeten Unis von Stoff und Stil vergleiche, macht er einen angenehmeren Eindruck auf mich).  
  • Den ganz festen Stoff Tula Cotton Percale habe ich nicht bestellt, da mir hierfür außer Bettwäsche, Gardinen o.ä. kein Projekt in den Sinn kam, was mich aktuell reizt. 
  • In der Farbauswahl wünsche ich mir noch weitere Farben bzw. Zwischentöne. Toll fände ich z.B. petrol, mintgrün, pistaziengrün und smaragdgrün.
Ich wünsche euch noch eine entspannte Woche und sende ein herzliches Dankeschön an Christine, dass sie bei der Testaktion an mich gedacht hat!
Eure Hella

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Auf frischer Tat ertappt

BÜRGER DURCH STREIFEN SCHOCKIERT

Detmold. Am vergangenen Samstag verwirrten Unbekannte die Bürger einer ostwestfälischen Kleinstadt. Sie trugen Streifenshirts, deren Buntheit die Bevölkerung verunsicherte und schockierte. In der entstandenen Verwirrung drangen sie gemeinschaftlich in ein alteingesessenes Café ein und verlangten die Herausgabe diverser Tortenstücke und Süßwaren, die sie umgehend verschlangen. Zwei der jüngeren Täter trugen eine 3 und eine 5 auf ihrem Shirt. Bei einer Verdauungspause vor dem Café konnte ein Foto der Streifenträger aufgenommen werden.

 
Nach Hinweisen aus der Bevölkerung wurde uns ein weiteres Foto älteren Datums zugespielt, das offensichtlich ebenfalls Streifenträger zeigt. Die Ermittler vermuten, dass auf diesem Foto die Indoktrination eines Nachwuchs-Streifenträgers zur Kuchenvernichtung durch einen erfahrenen Streifenträger zu sehen ist.


Das Bundesamt für Streifenbekämpfung vermutet den Kopf der Bande in der Hamburger Bloggerszene. Dort wurde nach Zeugenaussage in den letzten Jahren die Herstellung mehrerer solcher Shirts beobachtet. Um weitere sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung zur Ergreifung der Drahtzieher wird gebeten.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Softe Herbst-Hülle

Schön warm eingepackt und dabei sehr praktisch und funktional. Gleich 3 Wünsche auf einmal? Na klar, die Herbst- und Regenwetterjacke für meinen Lütten sollte keine Wünsche offen lassen. Auf der Suche nach einem Material, was wind- und wasserabweisend, aber innen weich und dazu atmungsaktiv ist, war schnell klar, dass ein guter 3-lagiger Softshell her muss.



Beim Schnitt war mir besonders wichtig, dass die Jacke einen hohen Kragen mit angeschnittener Kapuze hat, die gut sitzt. Wenn Kapuzen direkt am Ausschnitt angebracht sind, zieht die kalte Luft doch schnell seitlich herein und man muss zusätzlich einen Schal oder eine Schlupfmütze anziehen. Ja, hier spricht die Glucke in mir :-) Was das Mamasein nicht alles so mit sich bringt...


Die perfekte Mischung aus Schnitt und Material ist für mich aktuell diese:

Schnitt: Softshelljacke Quinn von Farbenmix, Gr. 86/92
Material: Softshell von Extremtextil "Softshell 04" in nachtblau, 40 cm teilbarer Reißverschluss und Reflektorband von Stoff und Stil, grünes Jerseyfutter mit Pilzmotiv, rotes Schrägband mit Punkten und ein Stück Webband als Aufhänger

Änderungen:
Die Kapuze habe ich mit Jersey gefüttert (Kapuzenschnitt minus Beleg). Auf der Naht am Halsausschnitt habe ich ein Schrägband angebracht, damit die Nahtzugaben verdeckt sind und nicht kratzen können. Sieht schick aus, oder?


Für die Jacke haben wir schon viele Komplimente geerntet, das ging runter wie Öl. Und mir gefällt sie auch total gut, genau so hatte ich sie mir gewünscht. Selbernähen ist toll, ich sag's ja! Ach, manchmal darf man ruhig ein bisschen stolz sein und angeben, finde ich, das tut gut ;-)


Mr. Mini-Margerite zieht es draußen immer zu den Blumenkübeln einer netten Nachbarin. Er liebt es, die Blumen zu "gießen" und versinkt stundenlang in dieser Beschäftigung.



Oh, Tongranulat und Steine gibt es dort auch. Steinchen in Töpfe umfüllen ist auch toll!


Und ein Beet mit hübschen Sonnenblumen und anderen Pflanzen. Dass er hier nicht buddeln soll, sondern nur im Sandkasten, ist für ihn noch nicht so ganz einsichtig. Ich arbeite dran :-)


Auf diesem Bild lauscht Mr. Mini-Margerite den Kranichen, die neulich am Nachmittag über uns hinwegzogen. Ein bisschen wehmütig hab ich sie ziehen sehen, sind sie doch ein eindeutiger Bote für den Beginn der kalten Jahreszeit. Gleichzeitig aber weiß ich: Wenn sie im Frühling wiederkommen, kommt auch unser Baby.


Um mein Söhnchen bei seinen Streifzügen auch bei nasskaltem Wetter gut begleiten zu können, werde ich mir einen Kurzmantel aus Softshell nach Modell 15 aus der Ottobre 05/2012 nähen. Zugeschnitten ist er schon, nur am Kapuzenschnitt muss ich noch basteln und den Stehkragen mit der Kapuze fusionieren, da ich für mich kein Schnittmuster gefunden habe, das mir alle Wünsche erfüllt.


Zusätzlich möchte ich mir 2 Einsätze nähen, die man per Reißverschluss einsetzen kann: einen tropfenförmigen für den Babybauch und einen etwa rechteckigen für die Variante "Tragemantel" mit Baby im Tragetuch/Meitai. Vorbild für Kapuzenlösung und Einsätze ist mein neuer Kapuzenmantel aus Walk von Mamalila, der dank Sympatex-Membran im Futter wasser- und winddicht und atmungsaktiv ist. Diese Wollvariante wollte ich auch zunächst selbst nähen, aber man muss ja nicht alles selbst machen :-)

Die (für mich) perfekte Kapuze. Bildquelle: mamalila.de
Habt noch eine schöne Woche und genießt den Herbst - drinnen wie draußen!
Eure Hella

24.10.13 / Nachtrag: Hier gibt es einen Tragemantel nach dem ottobre-Schnitt aus Walk zu sehen!

Montag, 30. September 2013

Lieblingsoutfit für kleine Kletterkünstler

Neulich in der Margerit'schen Küche: "Guck mal Mama, was ich schon kann!"


Na, was meint ihr, was werde ich wohl zur neuen Errungenschaft meines Söhnchens gesagt haben?
Vielleicht das: "Oh super, du kannst alleine auf Stühle klettern und hast jetzt endlich freie Auswahl über alles, was auf dem Tisch steht!" Genau ;-)

Auf jeden Fall scheint der kleine Mann sein Outfit sehr bequem zu finden, denn es macht jede Bewegung mit!


T-Shirt und Hose trägt er nun schon eine Weile, beide sind bereits oft gewaschen, was man ihnen aber glücklicherweise nicht so doll ansieht.

Das Shirt ist aus einer Ottobre und Größe 74 (glaube ich), es passt aber noch haarscharf (obwohl er schon längst 86/92 trägt bei ca. 85 cm Körpergröße). Der Stoff ist einer der Streifen-Galas von Swafing, nicht ganz billig, aber eine super 1a Lieblingsqualität. Die halbe Familie hat daraus schon Shirts bekommen, das Muster ist bei Jung und Alt sehr beliebt. Bei der nächsten Familienfeier versuche ich ein gemeinsames Fotos zu machen, denn Shirts aus diesem Stoff nennen Mr. Mini-Margerite, sein Opa, sein Onkel und seine 3 Cousins ihr Eigen.

Auch wenn der Stoff seinen Preis hat, ich brauche davon unbedingt Nachschub. Das T-Shirt wird bald nicht mehr passen, ist aber ein unverzichtbares Basic geworden. Es geht nicht mehr ohne :-)



Die Hose ist Größe 86 und nach dem Schnitt "Frida" vom Milchmonster, den ich sehr gelungen finde!
Genäht aus olivgrünem Nicki (ein Rest von einem Pulloverprojekt) mit orangener Paspel an den Taschen, Fußumklappmitwachs-Bündchen in hellgrau, Bauchbündchen und Taschenfutter aus grün-blauem Ringeljersey.


Eine Nahaufnahme zeigt das schöne Taschenfutter:


So, der kleine Kletterkünstler schläft längst, das werde ich jetzt auch mal ganz schnell tun! Hui, ist das wieder spät geworden!

Gute Nacht allerseits! Eure Hella